Allgemeine Geschäftsbedingungen für Gerätemiete

Folgende allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle Mietverträge zwischen dem Verbraucher (Kunde) und Anbieter (Eventnah).

§ 1 Geltungsbereich und Anbieter

  1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen von
    Eventnah
    Am Schlossplatz 3/2
    76437 Rastatt
    Geschäftsführer: Florian Müller
    gelten für alle Mietverträge mit Kunden.
  2. Das Mietangebot von Eventnah richtet sich ausschließlich an Kunden, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. In der Geschäftsfähigkeit beschränkte Personen können unsere Leistungen nur mit Zustimmung des gesetzlichen Vertreters nutzen.
  3. Unsere Leistungen und Angebote erfolgen ausschließlich auf der Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Gerätemiete. Mit einer Buchung erkennt der Kunde die zu diesem Zeitpunkt gültigen Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Gerätemiete an. Widersprüchlichen Allgemeinen Geschäftsbedingungen eines Kunden wird widersprochen und diese werden nicht Vertragsbestandteil.
  4. Sie können die aktuell gültigen Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Gerätemiete auf der Website https://www.eventnah.de/jukebox-agb jederzeit abrufen und ausdrucken.

§ 2 Vertragsgegenstand

  1. Unsere Leistungen sind stets unverbindlich, insbesondere mündliche Zusagen sind ungültig. Erst durch eine schriftliche Auftragsbestätigung von Eventnah an den Kunden kommt ein Vertrag zustande.
  2. Zum Leistungsumfang von Eventnah zählt die Vermietung von Licht- und Tontechnik sowie deren fachgerechten Auf- und Abbau.
  3. Als Vertragserfolg ist lediglich die Einhaltung der gebuchten objektiven Leistungen, insbesondere das Vorhandensein der vertraglich vereinbarten Mietgegenstände und deren Funktionstauglichkeit zu betrachten. Subjektive Eindrücke, insbesondere Musikgeschmack und Stimmung sind folglich nicht Bestandteil des Vertrags.

§ 3 Vertragsabschluss

  1. Der Kunde erhält ein unverbindliches Angebot von Eventnah, nachdem er a) das Kontaktformular online ausgefüllt hat oder b) bei einer telefonischen Beratung explizit darum gebeten hat. Dadurch entstehen für den Kunden keinerlei Kosten.
  2. Sofern der Kunde mit dem erhaltenen Angebot und den entsprechenden Konditionen einverstanden ist, sendet er das unterzeichnete Dokument an uns zurück. Die Rücksendung kann per E-Mail oder per Post erfolgen. Nach Erhalt seitens Eventnah erhält der Kunde eine ausführliche Auftragsbestätigung mit nochmaliger Auflistung des gebuchten Leistungsumfangs per E-Mail. Erst mit dieser Bestätigung kommt der Vertrag verbindlich zustande.
  3. Eventnah behält es sich vor, mehrere Angebote für denselben Durchführungstag zu versenden. Lediglich mit Kunden, welche eine Auftragsbestätigung erhalten, kommt ein Vertrag zustande. Es gilt das First-Come-First-Serve-Prinzip.

§ 4 Zahlungsbedingungen

  1. Bei den Preisen in den Angeboten von Eventnah handelt es sich um Endverbraucherpreise. Es wird gemäß § 19 Abs. 1 UStG keine Umsatzsteuer erhoben.
  2. Der Gesamtpreis setzt sich aus den bestellten Komponenten zusammen. Die genaue Unterteilung erhält der Kunde bereits mit dem Angebot.
  3. Die Anzahlung ist i.d.R. unmittelbar nach Zusendung der Auftragsbestätigung fällig, außer es wurde explizit schriftlich anders vereinbart. Die Schlusszahlung kann nach erfolgter Durchführung der Veranstaltung wahlweise auf Rechnung oder bar bei Abholung entrichtet werden. Hierfür erhält der Kunde selbstverständlich einen Zahlungsbeleg.
  4. Die von Eventnah gestellten Rechnungen sind vollständig zu bezahlen. Erst nach Zahlungseingang gilt die Rechnung als bezahlt.
  5. Kommt der Kunde seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nach, so ist Eventnah zum sofortigen Vertragsrücktritt berechtigt. Darüber hinaus ist Eventnah berechtigt, seine Forderungen in derartigen Fällen an Dritte abzutreten.
  6. Nach § 286 Abs. 3 Satz 1 BGB tritt automatisch Verzug ein, wenn der Kunde spätestens 30 Tage nach Erhalt der Rechnung einer Zahlungsaufforderung nicht nachkommt. In diesen Fällen berechnen wir zusätzlich den gesetzlichen Verzugszins.
  7. Eventnah behält es sich vor, ohne Angabe von Gründen eine Kaution zu fordern, die dem Kunden nach erfolgter Rückgabe unter Berücksichtigung von § 9 erstattet wird.

§ 5 Übergabe und Lieferverzug

  1. Eventnah hat alle Mietgegenstände in betriebsfähigem Zustand auszuliefern oder zur Abholung bereitzuhalten.
  2. Der Kunde oder von ihm Beauftragte haben jederzeit das Recht, Mietgegenstände vorab zu besichtigen, um sich von deren Zustand zu überzeugen.
  3. Der Kunde hat Eventnah den Einsatzort, an dem die Mietgegenstände eingesetzt werden, genau anzugeben. Ebenso hat er Eventnah unverzüglich vom Wechsel des Einsatzortes in Kenntnis zu setzen.
  4. Mietgegenstände dürfen nur nach vorheriger Unterweisung durch Eventnah bedient werden.
  5. Kommt Eventnah mit der Überlassung eines Mietgegenstandes in Verzug, so kann der Kunde eine Verzugsentschädigung verlangen, falls ihm hieraus ein nachweislicher Schaden entstanden ist. Die von Eventnah zu leistende Verzugs­entschädigung ist bei leichter Fahrlässigkeit auf maximal die Gesamtmiete des Mietgegenstands begrenzt.

§ 6 Mietdauer

  1. Die Mietdauer beläuft sich auf 24 Stunden, falls nicht explizit anders vereinbart.
  2. Das auf eine bestimmte Mietzeit abgeschlossene Mietverhältnis endet mit Ablauf der vereinbarten Mietdauer und ist ordentlich nicht kündbar.

§ 7 Rückgabe und Verzug

  1. Eventnah holt Mietgegenstände spätestens nach erfolgter Mietdauer oder zu einem explizit vereinbarten früheren Termin persönlich am Einsatzort ab. Eine selbstständige Rückgabe durch den Kunden erfolgt nur nach expliziter Vereinbarung.
  2. Sollte eine Abholung durch die Verschuldung des Kunden nicht möglich sein, behält sich Eventnah vor, zusätzliche Mietkosten zu berechnen. Der Mietpreis entspricht i.d.R. den Kosten für weitere 24 Stunden.

§ 8 Pflichten des Kunden

  1. Der Kunde ist verpflichtet, Mietgegenstände vor Überbeanspruchung und falschem Gebrauch in jeder Weise zu schützen.
  2. Der Kunde darf einem Dritten keine Nutzungsrechte an dem Mietgegenstand einräumen, noch Rechte aus dem Mietvertrag abtreten.

§ 9 Haftung bei Schäden

  1. Der Kunde haftet während der Mietdauer und auch im Falle einer Mietüberschreitung für jeden von ihm zu vertretenden Schaden am Mietgegenstand oder den von ihm zu vertretenden Verlust des Mietgegenstandes einschließlich Teilen und Zubehör. Des Weiteren haftet der Kunde für die aus einem solchen Schaden resultierenden Folgekosten von Eventnah.
  2. Eventnah behält sich das Recht vor, ein Mietverhältnis vorzeitig zu beenden. Ausreichender Grund hierfür ist die mangelnde Sicherheit für die Mietgegenstände. Dies hat keine Auswirkung auf den zu entrichtende Preis.

§ 10 Leistungsstörungen

  1. Als Mängel gelten mangelhafte Leistungen, die aus den obigen Paragraphen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen erfolgen.
  2. Der Kunde ist verpflichtet, ihm auffallende Mängel unmittelbar der Entdeckung zu melden. Eventnah hat nun die Möglichkeit, den Mangel zu beheben. Zudem muss der Mangel direkt nach der Veranstaltung schriftlich im dafür vorgesehenen Formular festgehalten werden. Sowohl Kunde als auch Eventnah erhalten jeweils eine von beiden Parteien unterzeichnete Kopie.
  3. Sofern offensichtliche Mängel schriftlich festgehalten wurden, kann es zu einem Preisnachlass kommen. Als Beweis gilt lediglich das unterzeichnete Mängelformular.

§ 11 Rücktritt vom Vertrag

  1. Eine Stornierung hat schriftlich zu erfolgen.
  2. Eventnah behält es sich vor, bei einer Stornierung die bereits bezahlte Auftragspauschale aufgrund des Organisationsaufwands nach u.g. Staffelung einzubehalten und ggf. zusätzlich entstandene Kosten in Rechnung zu stellen.
    • unabhängig vom Zeitpunkt: 40€ Bearbeitungspauschale
    • Bis 60 Tage vor der Veranstaltung: 10% der Gesamtmiete, mindestens jedoch 40€.
    • Bis 30 Tage vor der Veranstaltung: 25% der Gesamtmiete, mindestens jedoch 40€.
    • Bis 14 Tage vor der Veranstaltung: 50% der Gesamtmiete.
    • Bis 3 Tage vor der Veranstaltung: 75% der Gesamtmiete.

  3. Hinweis zu den rechtlichen Grundlagen des §309 Nr. 5 b) BGB: Es ist ausdrücklich der Nachweis gestattet, ein Schaden oder eine Wertminderung sei überhaupt nicht entstanden oder wesentlich niedriger als die Pauschale.
  4. Der Vertrag kann von beiden Parteien aus wichtigem Grund jederzeit ohne Vertragsstrafe gekündigt werden. Wichtige Gründe für den Kunden sind ausschließlich: a) Sperrung des Veranstaltungsortes b) Brand am Veranstaltungsort c) Elementarschäden am Veranstaltungsort d) Tod des Auftraggebers/Ehepartners. In diesen Fällen wird eine Bearbeitungspauschale von 40€ fällig. Wichtige Gründe für Eventnah sind ausschließlich: a) Krankheit b) Unfall bei der Anfahrt c) Tod des Dienstleisters d) Ausfall und unmögliche Ersatzbeschaffung von notwendiger Technik. In diesen Fällen bedarf es keiner Schriftform. Eine fernmündliche Benachrichtigung ist unter Angabe der Gründe ausreichend. Eventnah ist dazu berechtigt, im Missbrauchsverdacht Nachweise anzufordern.

§ 12 Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Als Verbraucher im Sinne des § 13 BGB haben Sie das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie die Auftragsbestätigung erhalten haben.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Eventnah – Florian Müller, Am Schlossplatz 3/2, 76437 Rastatt, Telefon: +4915170800990, Mail: [email protected]) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief oder eine E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben. In keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Sollten die Gerätemiete während der Widerrufsfrist beginnen, so behalten wir uns vor, Kosten in Rechnung zu stellen, die dem Anteil der bis dato erbrachten Leistung im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Leistung entsprechen.

Muster-Widerrufsformular

Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück an:

Florian Müller
Am Schlossplatz 3/2
76437 Rastatt
E-Mail: [email protected]

Hiermit widerrufe ich den von mir abgeschlossenen Vertrag über die Beauftragung der folgenden Gerätemiete: (Geräte, Datum der Feier)
Auftragsbestätigung erhalten am:
Name des Verbrauchers:
Anschrift des Verbrauchers:
Unterschrift des Verbrauchers
Datum:

§ 13 Alternative Streitbeilegung

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit: https://ec.europa.eu/consumers/odr

Wir sind nicht bereit oder verpflichtet, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

§ 14 Schlussbestimmungen

  1. Für diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland als anwendbar.
  2. Ist eine Klausel in diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen rechtsunwirksam, so bleiben die restlichen Klauseln davon unberührt.

 

Stand: 1. Juni 2020

error: